TROLESE MEMOIREN

Der Blog versteht sich als liberales People Magazin. Das Ziel ist eine „Bunte“ „Zeit“. Essays, Kolumnen, Satiren, Possen und Polemiken richten den Blick auf „Polit-Promis“, auf Alice Weidel, Jörg Meuthen, Trump, Erdogan oder Putin sowie ihre Gegenspieler Angela Merkel, Heiko Maas oder Cem Özdemir. Die „Bunten“ Bilder spiegeln eine „Zeit“ des Erstarkens von „Antimodernisten“. Sie sind fokussiert, sorgfältig recherchiert und belegt. Rund 75 % der neuen Leser des TROLESE MEMOIREN Blogs stammt aus Google-Suchen nach Stichworten. Ein Zeugnis für die Qualität der Blog-Beiträge.

Der Blog wird finanziert durch Auftraggeber, die mit ihrer Autobiografie Zeugen der Zeitgeschichte für Wegbegleiter sein möchten. Die Blog-Betreiberin und Memoiren-Autorin Patrizia Trolese versteht es, auf literarischem Niveau Erlebtes und Erinnertes nieder zu schreiben, das Autobiografen bei Interviews mit ihr zu einer Gesamtbiografie konstruieren. Von ihr recherchierte historische Fakten verschmelzen mit den Identitäten ihrer Auftraggeber als Partner, Mitglieder von Religionen und sozialer Milieus zu Kommentaren der Mikrogeschichte.

Cem Özdemir – Tränen der Erlösung

Eine Chronik der Radikalisierung der AfD – vom patriotischen und nationalistischen Rassismus zur Rassenbiologie in der Tradition der Nationalsozialisten. #esreicht

Die demokratische Zivilgesellschaft arbeitet sich in den sozialen Medien tagtäglich am fremdenfeindlichen Gift der AfD und ihrer Anhänger ab. Fußballvereine wie Eintracht Frankfurt oder der HSV setzen durch die öffentliche Ablehnung von AfD-Anhängern als Mitglieder Zeichen. Recherche-Blogs wie „Belltower News“ oder „Endstation Rechts“ klären auf. Das demokratische Parlament blieb bisher jedoch weitgehend stumm. Doch seit letzter Woche ist das anders. Politiker wie Cem Özdemir und Konstantin von Notz haben leidenschaftliche Reden gegen den Rassimus der AfD gehalten. Was ist geschehen?

„Cem Özdemir – Tränen der Erlösung“ weiterlesen

Martin Sellner & Co. – Auf dem Weg in den Untergrund

0001 (41)

Im August waren „Identitäre“ aus ganz Westeuropa mit dem Schiff C-Star auf dem Mittelmeer unterwegs. Unter dem Motto „Defend Europe“ versuchten sie Hilfsorganisationen bei ihrer Arbeit vor der libyschen Küste zu stören, um die Überfahrt von Flüchtlingen nach Europa zu verhindern. Zur Crew gehörte das Who is who der europäischen Neo-Faschisten, u. a. Martin Sellner aus Österreich und Mario Müller aus Deutschland.

Zur gleichen Zeit, am 11. August 2017, demonstrierten Anhänger von Identity Evropa, ein US-Ableger der Identitären Bewegung, in der US-Staat Charlottesville gemeinsam mit Neonazis, Alt-Right-, Ku-Klux-Klan- und White-Supremacy-Anhängern gegen die Entfernung eines Reiterstandbildes des Konföderierten Robert E. Lee. Eine 32-jährige Menschenrechtsaktivistin wurde getötet, mindestens 19 Menschen verletzt. Richard Spencer, Sprachrohr der Alt-Right, war einer der Scharfmacher auf der „Unite the right challange“. 

In den Folge sperrten viele IT- und Finanz-Plattformen in den USA und in Europa offentsichtlich rechtsextreme Mitglieder. Junge Netzaktivisten aus der Szene wenden sich seither verstärkt dem Dark Web und der Kryptowährung Bitcoin zu. Nahezu anonym, sicher und dezentralisiert: In diesen Systemen machen Mario Müller, Richard Spencer und Andrew Anglin, Betreiber des US-Hetzblattes „The daily Stormer“, seither sogar Profite. Nur der „Troll-Master“ der europäischen Identitären, Martin Sellner, nicht. Aber er findet auf seinem Weg in den Untergrund die Liebe seines Lebens.

„Martin Sellner & Co. – Auf dem Weg in den Untergrund“ weiterlesen

Von Beatrix von Storch, Alice Weidel und Christian Stahl lernen: Mit § 130 Wähler und Geld gewinnen

0001 (40)

Alle klagen über Ärger mit Hasskommentaren im Internet, sogar die, die sie verbreiten. Zur Erhöhung der juristischen Schlagkraft gegen das NetzDG wird bei der AfD eine spezifische Anwaltskanzlei als dringend notwendig erachtet. Sie bedürfe einer Anschubfinanzierung von 140.000 Euro aus der Partei-Bundeskasse. Wie dem Antrag zu entnehmen ist, wurde auch schon ein geeigneter Jurist für den Aufbau und die Leitung der neuen Kanzlei gefunden: Dr. Christian Stahl. Der Regensburger Rechtsanwalt steht bei der AfD hoch im Kurs und führt den Vorsitz des parteiintern mächtigen Schiedsgerichts in Bayern. (Quelle: .abendzeitung-muenchen.de) Gemeinsam mit seiner Anwaltskollegin Beatrix von Storch heckt er einen Plan aus, um seine Kanzlei REPGOW in Schwung zu bringen.

„Von Beatrix von Storch, Alice Weidel und Christian Stahl lernen: Mit § 130 Wähler und Geld gewinnen“ weiterlesen

„Mia, der Fall“: Jörg Meuthen, Alice Weidel, Henryk Broder und der Dschihad

0001 (33)

Zum Jahreswechsel präsentiert die „Avantgarde“ der Neo-Rechten in Deutschland das Stück „Mia, der Fall“: Jörg Meuthen, Alice Weidel und Henryk Broder beherrschen eine Pyramide ethnisch homogener Stufen. Ihre Burg throht auf der Spitze. Die „Ritter“ Akif Pirincci, David Berger und Jürgen Fritz feuern den herannahenden Dschihadisten schmutzigen Sex und den heiligen Geist Gottes entgegen. Mia wird getötet. Martin Sellner, ein österreichischer Reconquistador, fühlt sich in seiner Ehre gekränkt und spricht Mia schuldig.

Darf ich vorstellen: Die heutigen Mitglieder des Ensembles „Bunte Zeit“ am Theater TROLESE MEMOIREN! Zu Gast sind heute Abend auch die Eltern von Mia. Vorhang auf! Die Vorstellung beginnt:

„„Mia, der Fall“: Jörg Meuthen, Alice Weidel, Henryk Broder und der Dschihad“ weiterlesen

Bergers Fritz fischt faule Fische

bild_span12

Würde ein Mensch in Deutschland sagen: „Das Judentum strebt die Weltherrschaft an“, würde sich hoffentlich der Verfassungsschutz an seine Fersen heften. Sagt aber jemand, dass der Islam die Weltherrschaft anstrebe, dann zwinkert der Verfassungsschutz mit dem rechten Auge. „Zwischen den Jahren“ möchte ich an die Verrohung und Wirkung der Sprache im politischen Dirskurs und an drei Täter erinnern: Alice Weidel, David Berger und Jürgen Fritz.

„Bergers Fritz fischt faule Fische“ weiterlesen