urn-newsml-dpa-com-20090101-170905-90-031227_201709061445_full

Ein offener Brief

Frau Weidel,

nach Ihrer unprofessionellen Arbeitsverweigerung bei der Fernsehfragerunde „Wie geht’s, Deutschland?“ versuchen Sie, sich zu erklären: Die Moderatorin Marietta Slomka sei einseitig (nur) Ihnen ständig ins Wort gefallen. Das ist nachweislich falsch: Slomka war jedem Politiker ins Wort gefallen. Aber Sie behaupten auch sonst fortwährend Dinge, die unwahr sind bzw. versuchen, unvorteilhafte Aspekte Ihres Lebens zu verbergen.

Tatsächlich erfolgte Ihre theatralische Arbeitsverweigerung auf eine Äußerung von Andreas Scheuer, dem sie wiederholt ins Wort gefallen waren, ob Ihrer Weigerung, sich von dem „Rechtsradikalen“ Björn Höcke zu distanzieren – offenbar aus purem Oportunismus, weil der Kollege Alexander Gauland diesen trotz laufendem Parteiausschlußverfahren, welches Sie maßgeblich angeregt hatten, als Mitglied im Bundesvorstand sieht.

Die Diskrepanz zwischen dem Auslöser und der Erklärung Ihrer Arbeitsverweigerung nur wenige Minuten später unterstreicht, dass diese inszeniert war – ein Vorgehen, das für Rechtspopulisten üblich ist, um sich gemeinsam mit Ihren Fans in der Opferrolle zu suhlen. Statt wie alle anderen, mit Argumenten überzeugen zu versuchen, gelingt es Ihnen so auf schäbige Weise, für Aufmerksamkeit zu sorgen.

Auch Ihr sonstiges Verhalten ist billig: Sie stimmen in „Lügenpresse“ ein, bezahlen rechtswidrig keine Rundfunkgebühren, jammern, dass Sie nicht zu Fernseh-Diskussionen eingeladen werden und wenn doch, inszenieren Sie einen Eklat – nicht das erste und das letzte Mal haben Sie vorzeitig eine Diskussion verlassen. Sie argumentieren mit falschen Zahlen über die Kriminalität von Flüchtlingen. Wenn Ihnen Wind entgegen weht, stellen Sie auf Angriffsmodus, ohne sachlich auf die Gegenargumente einzugehen. Vielmehr agieren Sie in solchen Fällen stakkatohaft mit Totschlagargumenten wie „Sie haben ja keine Ahnung“.

Sie prahlen mit Ihrem theoretischen Ökonomieverständnis durch die öffentliche Kommunikation von Jahrgangsbesten- und Summa cum laude-Abschlüssen sowie Begabtenstipendium und sind kaum in der Lage, mehr als Binsenweisheiten aus Fachbüchern vorzutragen. Dabei scheinen Sie unfähig zu sein, dieses Wissen kreativ zu neuen Lösungen für aktuelle Probleme zu verarbeiten.

Sie prahlen damit, dass Sie auch jede Menge praktische Wirtschaftskompetenz besitzen. Verwunderlich ist dann, dass Sie ausser Ihren tollen Abschlüssen nirgends konkret Ihre beruflichen Stationen veröffentlichen: Sonst sind Sie doch auch nicht so geheimnivoll, wenn es darum geht, mit Erfolgen zu glänzen. Es war gruenderszene.de, die dies recherchiert hat, da Sie ja behaupten, Sie hätten Start-up Unternehmen mitgegründet und aufgebaut: Nachdem Sie ein Jahr lang Charts bei Goldman Sachs gebastelt, zwei Jahre bei Allianz Global Investors vermutlich als Vorstandsassistentin gearbeitet und eine kurze Station bei Heristo absolviert hatten, haben Sie einige Monate für Rocket Internet gearbeitet.

Auf Xing geben Sie zudem selbst an, seit September 2015 als Entrepreneur in einer „Digital Health Insurance“ in Berlin tätig zu sein, ohne eine übliche Homepage-Adresse zu kommunizieren. Eine „Digital Health Insurance“ bietet in Deutschland aber noch niemand an. In München plant Ottonova den Launch einer solchen digitalen Krankenversicherung, ist aber noch nicht gestartet. Aus dem Unternehmensumfeld heißt es, Sie arbeiteten aktuell nicht für Ottonova und hätten das auch nie getan. Zudem zahlen Sie laut Behörden in Biel in der Schweiz, wo auch Ihr erster Wohnsitz ist, Steuern. Würden Sie in Berlin arbeiten, müßten Sie jedoch Ihr Einkommen in Deutschland versteuern.

Da ich nicht davon ausgehe, dass Sie eine kriminelle Steuerhinterzieherin sind, sondern bloß eine Lügnerin, waren Sie also unterm Strich insgesamt 4 Jahre berufstätig – offenbar mit wenig Erfolg: Der Job einer Vorstandsassistentin ist normaler Weise ein Sprungbrett für eine Karriere. Bei Rocket Internet, die händeringend nach Top-Leuten sucht, waren Sie nur wenige Monate tätig und bekommen auch keine guten Noten, sondern lediglich das Urteil, dass Sie dort ein „Arbeitstier“ waren, bei Kollegen wenig beliebt.

Fleiß alleine reicht nicht aus für eine Karriere. Mir als langjährige Personalberaterin scheinen Sie mit Ihrer mangelnden fachlichen und persönlichen Kompetenz auch als Spitzenkandidatin völlig überfordert, wie der gestrige Abend einmal mehr deutlich gezeigt hat. Ich wage die Prognose, dass auch Ihr Werdegang bei der AfD kurz sein wird – entweder, weil Ihnen wegen Minderleistung „gekündigt“ wird oder Sie selbst nach kurzer Zeit das Handtuch werfen.

Ja, mein Brief an Sie ist gemein, und normalerweise beurteile ich (Personal) anders als Sie, die Political Correctness auf dem „Müllhaufen der Geschichte“ entsorgen möchte, politisch korrekt. Allerdings haben Sie mit Ihrer Hetze gegen Flüchtlinge vor einem Millionen-Publikum, diese seien kriminell und nur im „Einzelfall“ integrierbar, meinen Zorn auf sich gezogen.

FORTSETZUNG DES GEHEIMEN LEBENS DER ALICE WEIDEL?:

Von Alice Weidel soll eine E-Mail mit rassistischen Bemerkungen und Demokratie-verachtenden Thesen aufgetaucht sein. Die AfD bestreitet jedoch in Weidels Namen, dass sie die Autorin ist. Die „Welt am Sonntag“ („WamS“) berichtet jedoch am 10. September, ihr liege eine eidesstattliche Versicherung des Mail-Empfängers, eines früheren Bekannten Weidels, vor. Der Zeitung zufolge heißt es in der E-Mail vom 24. Februar 2013 in Originalschreibweise:

„Lieber Jxxxx,

Der Grund, warum wir von kulturfremden Voelkern wie Arabern, Sinti und Roma etc ueberschwemmt werden, ist die systematische Zerstoerung der buergerlichen Gesellschaft als moegliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden. Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen. Lies doch mal diesen Link durch zur „Souveraenitat“ Deutschlands. Dass D gar nicht souveraen ist, duerfte doch fuer den ekelhaften Fatalismus in der Tagespolitik z.B unsere Enteignung durch die Eurorettung, korrumpierte Judikative (Bundesverfassungsgericht) erhellend sein… Mehr dazu ein anderes Mal: http://www.terra-kurier.de/Deutschland.htm 

Liebe Gruesse,
Lille“

„Das Engelsgesicht der AfD hat eine Vergangenheit als Verschwörerin“

„AfD-Spitzenkandidatin spricht nicht mehr von Fälschung“

LESEN SIE MEHR ZUM THEMA: Zu Tisch bei Hegel und der AfD – Vom Hapern beim Denken

Advertisements

40 Kommentare zu „Das verborgene Leben der Alice Weidel

  1. Ich danke Ihnen. Ich bin 70 Jahre alt, habe an einer Pädagogischen Hochschule Geschichte als Hauptfach studiert und damals eine große Seminararbeit über den Widerstand im Dritten Reich geschrieben. Es ist mir völlig unverständlich, dass nach all dem, was Deutschland auf dem Gewissen hat, sich solche Personen hinstellen und in schlimmster Nazi-Inszenierung Sitze im Bundestag erschleichen wollen. Und noch schlimmer, dass es so viele Unterstützer gibt. Dagegen muss man angehen und -schreiben, so wie Sie es tun.

    Gefällt 3 Personen

    1. Herzlichen Dank für Ihren Kommentar! Und noch viel schlimmer ist, dass je weiter die AfD sich nach rechts bewegt, je häufiger sie durch rassistische Äußerungen Eklats provozieren, desto mehr Anhänger findet sie.

      Eigentlich bin ich ein optimistischer Mensch, aber seit einigen Wochen habe ich regelrecht Angst vor dem Erstarken der Rechten bekommen. Schauen Sie sich Mal dieses Video mit Protestierenden in Bitterfeld an, auch wenn dieser nur schwer zu ertragen ist!

      http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/Poebler-gegen-Merkel-Hau-ab-Du-Volksverraeterin-,merkel2678.html

      Gefällt mir

      1. Die einzigen wahren Rassisten sind die linksrotgrünschwarzen Gutmenschen, die das eigene Volk abschaffen wollen. DAS nenne ich Rassismus, und zwar von der allerniederträchtigsten und dümmsten Art. Aber das begreifen Sie ja nicht einmal.

        Gefällt mir

    2. Hedi Glock
      Mir scheint, Sie haben Ihr Wissen aus sehr einseitigen Quellen bezogen. Man sollte meinen, daß man mit 70 Jahren weiß, daß die Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird.
      „Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat“ wusste schon Napoleon und Sie wissen es heute noch nicht?

      Gefällt mir

      1. Na immerhin gibt es wohl noch ein par andere Quellen als die AfD-Seiten….Gegen Deutsche kann gar kein Rassismus vorliegen, da das Herrschaftsgefälle stimmen muss. ansonsten ist es kein Rassismus, wenn es um privilegierte Weiße geht.
        Wenich solche hirnklosen Kommentare lese, denke ich nicht, dass D das Volk der Dichter und Denker ist.
        Alles Schnitzel-Rhetorik!

        Gefällt 1 Person

    3. wie krank muss man sein, solchen Müll zu schreiben, die Deutschen die jetzt leben haben sich keine Nazilast aufgeladen. Es ist eine risengtosse Schweinerei, immer von den Nazis zu reden, du solltest zu Erdogan umsiedeln!!!

      Gefällt mir

    4. Ich werde Euch mal ein Lied aufschreiben,dass ich als kleines Kind in der Schule lernen musste: „Es zittern die morschen Knochen der Welt vor dem großen Krieg, wir haben den Schrecken gebrochen, für uns wars ein großer Sieg. Wir werden weiter maschieren, wenn alles in Scherben fällt, denn heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt“. Das bedarf doch keines Kommentars! Mir kommt die Galle hoch, wenn ich die ganze Sippschaft einschließlich Steinbach nur ansehe.

      Gefällt 1 Person

  2. Buenas tardes! Habe Ihren fulminanten Text auf Facebook gefunden und dort „geteilt“. Kompliment, für die präzise Sprache und die stringente Argumentation. Wie ein berühmter Mann mal über einen Kollegen schrieb: Sehr gut, leider nicht von mir (sinngemäß zitiert und im vorliegenden „Fall“ selbst so empfunden). Beim Blick in Ihre website sehe ich, dass Sie wie meine Frau und ich mindestens ein Bein in Mallorca haben (wir in Biniali). Umso herzlichere Grüße, Werner A. Perger

    Gefällt 1 Person

  3. Wir sehen uns gerade eine Doku über die Weimarer Republik, 1.WK, etc. an und es ist gruselig, die Parallelen zum Erstarken der AfD so offen zu sehen. Noch gruseliger, wie viele Deutsche offensichtlich immernoch so agieren und reagieren, wie die Deutschen damals.

    Gefällt 1 Person

  4. Beruflicher Misserfolg kann viele Gründe haben und muss nicht zwangsläufig gegen die Leistungsfähigkeit und Begabung dieser Person sprechen.

    Aber so arrogant wie sich Weidel aufführt, genieße ich die Zeilen oben dennoch.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich gehe mit Ihnen konform was Ihre erste Aussage betrifft.
      Zur zweiten Bemerkung: Ich finde Frau Weidels Art auch „gewöhnungsbedürftig“, aber es könnte auch ein gewisses Überspielen von Unsicherheit dahinterstecken, denn es ist ja immer wieder dasselbe in den Laberrunden von ARD und ZDF: die sich im Besitz der einzig richtigen Meinung wähnenden dreschen gemeinsam auf ihnen mißliebige Kandidaten ein, und zwar zumeist mit nichtssagenden Worthülsen, Nazi- oder Rechtskeulen und Ablenkungen vom Thema statt substantieller Argumente.
      Das Frau Weidel das überhaupt mitmacht, ist bemerkenswert.
      Abgesehen davon ist Frau Weidel nicht die AfD, das ist lächerlich.

      Gefällt mir

  5. Ihr Brief an A.Weidel ist eine einzige Freude. Das Wiedererstarken von Rechtspopulisten in der BRD macht mir schon große Sorgen. Das Schlimmste daran ist aber, wie auch schon zu Hochzeiten von NPD, Republikanern, DVU und ähnlich braunen Gruppierungen, dass einige, mit Geld und etwas Hirn, andere, ohne diese beiden Faktoren, hinter sich scharen, um diese Leute dann vor sich her zu treiben. Leider gibt es in Deutschland, genauso wie in allen anderen Ländern, genug „Kanonenfutter“ für solche Rattenfänger. Ich hoffe, die Zeit wird diesen Müll in den Hirnen der AFD Anhänger wegspülen, wie es mit den vorher genannten auch geschehen ist.

    Gefällt 1 Person

  6. Nun, wenn diesen Kommentar jemand von der AfD geschrieben hätte, wäre er wohl ein Fall für unseren neuen Wahrheitsminister.
    Der Versuch, Frau Weidel zu diskreditieren, indem man die für die Politik Frau Weidels völlig irrelevanten „Fakten“(?) ihrer vergangenen Tätigkeit herauskramt und sie gleichzeitig noch in die Naziecke stellt, ist erbärmlich und bezeichnend für Linksfaschisten, die Andersdenkende schon immer am liebsten mundtot machen möchten. Es zeigt aber, daß Frau Weidel offenbar genau richtig liegt mit ihren Aussagen. Die Forderung, sie solle sich von Herrn Gauland distanzieren, ist so lächerlich, daß sie keiner weiteren Erörterung wert ist. Hat schon einmal irgend jemand von den Linksgrünen Blockparteien gefordert, sich von „Deutschland verrecke“ oder „Machs nochmal, Bomber Harris“ deutlich zu distanzieren? Ist mir zumindest nicht aufgefallen. Aber das ist auch nicht nötig, denn es wäre ohnehin nur Heuchelei.
    Dieser Beitrag und die Kommentare machen eines überdeutlich: Die AfD ist die einzig wählbare Partei.

    Gefällt mir

    1. Als Fan von Frau Weibel müssen Sie natürlich hier heftigst kritisieren. Mir persönlich würde auch so ein Kommentar fehlen, so wie Sie ihn geschrieben haben. Ihre Satire hat schon was. Die Verwechselung in Ihrem Text der AfD mit den „Linksfachisten“ ist göttlich. Auch die Verwechselung von Gauleiter und Höckilein im Textteil zum Parteiausschluss entbehrt nicht einen Funken Humor. Machen Sie weiter so, denn es hilft allen, wenn mit solchen Texten mindestens ein AfD Fanboy ins Grübeln gerät und diese „Partei“ nicht wählt.
      Im übrigen: Mit meinem korrekten Namen unterzeichnet, ich verberge mich nicht hinter Fake Profile.

      Gefällt 2 Personen

    2. Lieber *Da Gegen* ? Sie haben die Distanzierungen der Linken, vom schwarzen Block noch nicht gehört, oder gelesen ? Komisch, ich wurde nach Hamburg damit zugeschüttet. Die Seiten waren voll. Es wurde sogar von dummen Gutmenschen eine Fb Aktion gestartet, bei der aufgeräumt wurde. Natürlich nur von ekelhaften Linken, die besorgt pöbelnden Bürger waren nicht zu sehen. Aber das ist wieder typisch rechte Gesinnung. Tatsachen verdrehen und falsche Behauptungen …. die Opferrolle eben. Das Ende könnte ihnen meine Großmutter erzählen, wenn sie noch leben würde. Vertreibung, Flucht, Deutschland in Schutt und Asche, millionen Tote. Oder ist das auch *irrelevant* und von der Presse erlogen ? Wie können Menschen, denen es so gut geht, so boshaft werden ?

      Gefällt 2 Personen

  7. Es ist erstaunlich wie sie diesen Vorgang beschreiben, das Verlassen der ZDF Sendung. Davon abgesehen dass ungefähr 70000 Zuschauer es nicht so sehen wie sie,stellt ihre ganze Beurteilung infrage. Als Personalberaterin scheinen sie nicht den richtigen Blickwinkel zu besitzen. Ihre Analyse der Frau Weidel ist, überraschend . Unter anderem ist es für sie wichtig Frau Seidel als ungeliebtes Arbeitstier zu bezeichnen, das hätten ihre Kollegen gesagt. Mit dieser Aussage outen sie sich als qualifizierte Personalberaterin.

    Gefällt mir

    1. Hallo Herr Matzke, ich war ein wenig irritiert, da Sie behaupten, 70.000 Tausend Zuschauer das nicht so sehen. Woher nehmen Sie diese Zahl? Die Zuschauerquote ist jedenfalls wesentlich höher, sie liegt bei über 2.2 Millionen. Liegt dies an Ihrem falschen Blickwinkel? Auch die Hervorhebung EINES Aspektes des offenen Briefes ist nicht unbedingt bezeichnend, ich halte eher das „Gesamtpaket“ für entlarvend. Alleine diese zwei Punkte disqualifizieren SIE für ungeeignet, Person zu beurteilen. Meinungen kann man haben, aber ob man qualifiziert ist, Urteile zu fällen, hängt von der Ausbildung ab. Und natürlich mit dem Umgang dieser Fähigkeiten.

      Gefällt 2 Personen

  8. Dies geht an „Da Gegen“. Tolles, einfallsreiches Pseudonym, aber darum geht es nicht. Ich würde ihnen empfehlen, im Lexikon mal die Begriffe Linke und Faschismus nachzuschlagen. Das Eine schliesst das Andere aus. Etwas mehr Allgemeinwissen könnte da helfen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Andreas L.
      Pardon, aber: Es sind wohl eher Sie selbst, der sich über den Begriff „Faschismus“ einmal kundig machen sollte. Ich empfehle Ihnen der leichten Verständlichkeit wegen die Erklärung von cpw-online „Was ist Faschismus?“. Googeln können Sie doch?
      Da scheinen mir doch sehr viele Übereinstimmungen mit unserer „Einheits-Regierung“ zu bestehen. Die Namen des Zensurministers, der obersten Rechtsbrecherin und auch deren Spitzelorganisation AAS (treffendes Kürzel übrigens wie ich finde) kennen Sie doch?
      Rainer Pauly:
      Ich weiß nicht, woher Sie die Information haben, ich sei ein „Fan“ von Frau Weidel. Ihre süffisant-hochnäsige Art und die subtile Weise, wie Sie Frau Weidels Namen falsch schreiben und ins Lächerliche zu ziehen versuchen, zeigt deutlich, wes Geistes Kind Sie sind.

      Gefällt mir

      1. Da Gegen: Typisch AfD-Fanboy? Beleidigen und „Niedermachen“ in einem Satz. SIE sind es, der nicht qualifiziert ist und daher erst recht nicht auf meine Frage antworten. Weil Sie einfach das Blaue vom Himmel lügen, wie das bei der AfD so üblich ist? Und: süffisant und idiotisch zugleich bezeichnen SIE Regierung und deren Personen. Meinen Sie, das würde einem vernünftigen Diskurs hilfreich sein oder wollen Sie einfach blindwütig um sich schlagen, weil Sie sich an die Wand gedrängt fühlen?

        Gefällt 1 Person

  9. Da Gegen: Bitte keine Beleidigungen wie “zeigt deutlich, wes Geistes Kind Sie sind“ oder Vergleiche unserer Regierung mit dem Faschismus, der alleine 6 Millionen Juden ermordet hat. Auch Straftatbestände wie die Verleumdung von „linksrotgrünschwarzen Gutmenschen“ als Rassisten, die das eigene Volk abschaffen wollen, nicht. Schließlich bitte ich darum, keine Geschichtsrevisionen nach rechtsradikaler Art vorzunehmen.

    Sollte noch eine Beleidigung, Verharmlosung des Faschismus, Verleumdung oder ein rechtsradikaler Kommentar von Ihnen folgen, werde ich Sie aus dieser Diskussion ausschließen.

    Gefällt 1 Person

    1. Troleseblog
      Sehen Sie, da ist es wieder. Sie selbst sind der beste Beweis für meine Aussagen. Unterstellungen, Diffamierung, keine substatiellen Argumente.
      „wes Geistes Kind Sie sind“ ist also schon für SIE beleidigend?
      Jemanden, der rassistische Ideen wie den Bevölkerungsaustausch – also Abschaffung der Deutschen – propagiert als Rassisten zu bezeichnen ist also unerwünscht (nur EIN Beispiel: Dr. von Berg, Hamburg, Grüne), aber AfD-Mitglieder und -anhänger dürfen hier ohne Weiteres Nazis und Braune genannt werden, richtig?
      Können Sie mir auch sagen, wo ich „Geschichtsrevisionen“, „Verharmlosung des Faschismus“ oder 1 Wort über Juden verloren habe?
      Nun, DAS ist das typische Ablenk- und Diffamierungsverhalten der „linksrotgrünschwarzen“ Meinungsfaschisten wie es mittlerweile zum Alltag unserer „Demokratie“ gehört.
      Aber das wissen Sie ja selbst.
      Ich habe hier in dieser Meinungsblase auch nichts anderes erwartet, um ehrlich zu sein.
      Insofern ist es mir herzlich egal, ob Sie mich hier ausschließen.
      Viel Vergnügen noch bei Ihrer geistigen Masturbation!

      Gefällt mir

  10. Vielen Dank für diesen offenen Brief. Die Informationen zu Frau Weidels Berufserfahrung sind ja sehr erhellend wenn man bedenkt, dass es Bildung ist, die Berufserfolg vorhersagt. Dass weder Frau Weidel, noch die vielen übereifrigen Anhänger ihrer Partei viel davon haben, kann man überall dort sehen, wo man hinschaut: im Wahlprogramm, auf den Plakaten, bei den Pfeiffkonzerten und überall im Internet.
    Dabei weiß ich nicht, was schlimmer ist: die vielen Widersprüche von Frau Weidel, oder die Maße, die ihre Partei zu mobilisieren vermag. Auch hier in den Kommentaren kommt dieser Begriff „Volk“ vor. „Volk“ hört sich für mich immer wie „Wahlvieh“ an – ein Begriff, der Gleichschaltung signalisiert und mit Individualität und Selbstbestimmung soviel zu tun hat wie Futtermais.
    Ich muss mich fragen, was psychologisch mit Frau Weidel nicht stimmt. Sie gehört was ihre sexuelle Orientierung angeht ja selbst zu einer Minderheit, aber engagiert sich in einer Partei, die erklärterweise gegen Minderheiten ist. Dazu wohnt sie selbst im Ausland, will aber in der BRD Politik machen. Ist sie so machtbesessen? Sind die Wähler für sie nur Mittel zum Zweck? Wenn das so ist, dann ist Frau Weidel kaltherzig und nicht vertrauenswürdig. Merkt sie dies aber nicht einmal, verfügt sie über keine Selbstreflexion. Das würde dann ja einfach bedeuten, dass es ihr an Intelligenz fehlt und sie sich für eine Regierungstätigkeit überhaupt nicht eignet. Man stelle sich nur mal vor, wie wenig Verantwortungsbewusstsein in Frau Weidel steckt – und wie viel Selbstüberschätzung! Die Vorstellung, Frau Weidel im Parlament zu haben, ist der reinste Horror. Sie fordert „differenzierte“ Fragen von Reportern, weiß selbst aber nicht was mehrdimensional bedeutet. Sie überlegt sich als Taktik die Kommunikation mit Medien abzubrechen (die sie vor ein paar Monaten ja noch einklagen wollte), und lässt dabei nicht den geringsten Zweifel darüber, dass sie dies mit routinierten Gesprächspartnern wie Putin oder Macron ebenso machen würde.

    Gefällt 3 Personen

    1. Ich glaube, Weidel sieht die AfD als Chance, nun doch noch Karriere machen zu können. Es würde mich bei ihren bisher gezeigten Leistungen jedoch sehr wundern, wenn sie das schaffen würde.

      Gefällt 1 Person

  11. Werter DaGegen, Sie bitten um Aufklärung, wo Sie – Zitat: „Geschichtsrevisionen“, „Verharmlosung des Faschismus“ oder 1 Wort über Juden verloren habe? – ZitatEnde.

    Lesen Sie bitte Ihre eigene unsägliche Antwort auf den dankenswerten Kommentar von Hedi Glock, in dem Sie sie bezichtigen – Zitat: „Ihr Wissen aus sehr einseitigen Quellen bezogen“ zu haben. – ZitatEnde.
    Wie erbärmlich. Geschichte wird von Siegern gemacht? Heißt das die deutschen Gaskammern seien eine Erfindung der USA, GB und F gewesen?
    Darauf noch Zeit zu verlieren zur Beantwortung scheint mir müßig, das Leben ist zu kostbar und mich freut nur, wenn sich die Anhänger dieser neuBlauAltBraunen Suppe so schön selbst demontieren.

    @troleseblog: danke für den Beitrag. Es ist doch immer wieder überraschend worüber man auf fb so stolpern kann 😉

    Gefällt 2 Personen

  12. Ich schließe mich dem Kommentar von ratzebine in Richtung „Da Gegen“ voll und ganz an. Das Leben ist einfach zu kurz, um solchen Unsinn, den dieser Typ von sich gibt, auch noch mit irgendwelchen Antworten zu würdigen. Diskussionen können fruchtbar sein, Beleidigungen und Wut sind dagegen kontraproduktiv. Ich hoffe nur, dass bei der kommende Wahl solche Leute die absolute Ausnahme bleiben.

    Gefällt 3 Personen

  13. Danke dafür! Sehr gut geschrieben, die Äußerung von Weidel zur Integrierbarkeit von Flüchtlingen fand ich auch verachtenswert und vor allem deprimierend für Menschen, die sich engagieren und auch Flüchtlinge, die sich bereits gut integriert haben. Immerhin zeigen die neuesten Zahlen, dass etwa ein Drittel aller Flüchtlinge bereits die deutsche Sprache beherrscht und ein weiteres Drittel zumindest über Grundkenntnisse verfügt. 🙂

    Gefällt 1 Person

  14. Du musst mal richtig recherchieren! Als ob man bei der AfD jemanden wegen Inkompetenz/Nichtnutz gefeuert würde. Die AfD ist doch das Mekka (hihi, Mekka!) für Nichtleistungsträger, wie es so schön heißt 🙂

    Gefällt 2 Personen

  15. Hat die AfD schon Juden ins Gas geführt oder steht so was im Wahlprogramm? Will sie unsere europäischen Nachbarn überfallen, dass deren morsche Knochen zittern, hat sie die Absicht, Konzentrationslager einzurichten, will sie die Meinungsfreiheit abschaffen (oder war das Heiko Maas), will sie „Schnüffelgesetze“ erlassen (oder vielleicht doch die CDU), hat sie Rassegesetze im Gepäck? Alles echte Nazis, was? Wie kann das sein? Was für eine Bundesrepublik ist das, wo Nazis in den Bundestag dürfen? Alles sehr seltsam….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s