bild_span12

Würde ein Mensch in Deutschland sagen: „Das Judentum strebt die Weltherrschaft an“, würde sich hoffentlich der Verfassungsschutz an seine Fersen heften. Sagt aber jemand, dass der Islam die Weltherrschaft anstrebe, dann zwinkert der Verfassungsschutz mit dem rechten Auge. „Zwischen den Jahren“ möchte ich an die Verrohung und Wirkung der Sprache im politischen Dirskurs und an drei Täter erinnern: Alice Weidel, David Berger und Jürgen Fritz.

In einer E-Mail vom 24. Februar 2013 soll Alice Weidel die „Überfremdung“ durch „Araber, Sinti und Roma etc“ als eine von Angela Merkel Induzierte beschrieben haben. Merkel sei eine „Marionette der Siegermächte des 2. WK“.

„Der Grund, warum wir von kulturfremden Voelkern wie Arabern, Sinti und Roma etc ueberschwemmt werden, ist die systematische Zerstoerung der buergerlichen Gesellschaft als moegliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden.“ Zudem werde in dem Schreiben die Bundesregierung von Angela Merkel (CDU) verunglimpft: „Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen.“

Ob die Email gefälscht ist oder nicht, bleibt abzuwarten. Die „Umvolkung“ ist jedenfalls ein neurechtes Konzept und erfreut sich erstaunlicher BeliebtheitDie „fremdbestimmten europäischen Eliten“ folgten einer politischen Agenda zum gezielten „Volkstod“. Kevin Alfred Strom, Vorkämpfer für die Lebensinteressen der „Weißen“ in den USA, der die aktuelle Serie von Anzeigen wegen sexuellen Mißbrauchs in der US-Filmbranche mit „Juden mißbrauchen weiße Frauen in industriellem Ausmaß“ kommentiert hat, lieferte auch die Methode zum Aufspüren treibender Akteure der „Umvolkung“:

„To determine the true rulers of any society, all you must do is ask yourself this question: Who is it that I am not permitted to criticize?“

Das Statement wird seither von Rechten im Netz verteilt und dem französischen Philosophen Voltaire zugeschrieben. „Rassen“ sind laut Stroms nicht nur verschiedenartig, sondern auch -wertig. Nachdem die Krankheit des „Multikulturalismus“ untergegangen sein werde, dürfe Kein Nichtweißer im Gebiet der Weißen leben. Dies sei eine absolute Notwendigkeit für den Fortbestand der weißen Rasse. Martin Sellner, Aktivist und Autor der österreichischen Identitären Bewegung, der das Konzept im deutschsprachigen Raum populär gemacht hat, spricht lieber mit schöneren Worten von „Ethnopluralismus“ und „Homogenisierung“.

Als Hauptakteurin der „Umvolkung“ in Deutschland wurde Angela Merkel ausgemacht, die angeblich einen heimlichen Plan verfolgte, als sie die Kontrolle über die deutsche Grenze aufgab. Heiko Maas gilt als derjenige, der Islam-„Kritiker“ und solche von Merkels Flüchtlingspolitik mundtot macht. David Berger, ein enger Mitstreiter Alice Weidels, beschwört „zwischen den Jahren“ seinen Kampf gegen beide: „Erfolgreich gegen die Diktatur der politischen Korrektheit: „Philosophia Perennis“ im Jahre 2017″. Auf seinem Blog sind weitere Theologen und Philosophen Gast – auf der Suche nach den Hintermännern der Verschwörung.

„Die Strategie der 56 islamischen OIC-Staaten zur Islamisierung Europas“

Ähnlich wie die Biografie des habilitierten katholischen Theologen Berger, der eine Karriere in der Päpstlichen Akademie des Heiligen Thomas von Aquin und in der Deutschen Thomasgesellschaft hinter sich hat, liest sich die von Dr. theol. Udo Hildenbrand: Spiritual in einem Frauenkloster. Zuvor langjähriger Gemeindepfarrer, Referent für Priesterfortbildung, Diözesanpräses des Allgemeinen Cäcilienverbandes der Erzdiözese Freiburg, Generalpräses des deutschsprachigen Cäcilienverbandes. Dozent im Fach Liturgik an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. 

Hildenbrand selbst betreibt den Blog Christliches Forum. Herausgeber ist das Christoferuswerk. Der Gründer dieser Aktionsgemeinschaft katholischer und evangelischer Christen, Günter Stiff, hatte einst in jährlichem Turnus „Komm-mit-Kalender“ publiziert. Das Bischöfliche Generalvikariat in Trier hat diesen Kalender als rechtsextrem eingestuft und sich davon distanziert. Heute verbreitet Hildebrand auf Philosophia Perennis Theorien wie dieseMigration „im großen Stil“: Teilstrategie der 56 OIC-Staaten zur Islamisierung Europas:

„Von der Öffentlichkeit kaum, besser: überhaupt nicht wahrgenommen, liegt seit 2014 von Bat Ye´or eine Publikation vor mit dem Titel: Europa und das kommende Kalifat. Der Islam und die Radikalisierung der Demokratie. Darin wird auf etwa 150 Seiten die Strategie der 56 islamischen OIC-Staaten zur Islamisierung Europas dokumentiert. Die Zielsetzung des OIC-Aktionsplanes ist die möglichst umfassende Einflussnahme auf zahlreiche Institutionen und Zielobjekte gesellschaftlicher, politischer, wissenschaftlicher, religiöser, kultureller und pädagogischer Art in den Ländern des europäischen Kontinents.

Zu diesen Zielobjekten zählen allgemein: Die Gesetzgebung − die politische Strukturen − die Medien – die Dialogveranstaltungen – das Bildungswesen an Schulen und Universitäten − die Verbreitung der islamischen Lehre und Informationspolitik – der Einfluss auf die Wertung der europäischen Kultur und Geschichte (der wertvolle Beitrag des Islam in Kunst, Literatur und Wissenschaft) − die Israel-Politik − die Durchführung der Migration nach Europa − die Verhinderung von Integration und Assimilation.“

Offenbar eine Anlehnung an den „Protokollen der Weisen von Zion“ – eine uralte Fälschung, die den Antisemitismus bis heute befeuert. Hildebrand führt eine detaillierte Auflistung konkreter Unterziele und Maßnahmen aus, die davon zeugt, von welch überwältigendendem Ideenreichtum er beseelt ist. Schließlich endet er mit der apokalyptischen Vision:

„(…) Wie sich der Islam in Europa „wie ein Flächenbrand“ ausbreitet, wird von der englischen Stadt Birmingham berichtet, hier in einigen Stichworten wiedergegeben:

Unterwanderung der Lehrerschaft durch Islamisten − Einführung der strengen Lehren des Koran – Geschlechtertrennung − Verbot von Musik und der Darstellung von Porträts im Kunstunterricht – Verbot des Sexualunterrichtes − Abschaffung der christlichen Feste – Finanzierung einer Klassenfahrt nach Mekka aus Steuermitteln. (…)“

 maru präsentiert als Kommentator eine Theorie, die auch linken Verschwörungstheoretikern gefällt:

So gehören die Einengung des öffentlichen Meinungskorridors und die Masseninvasion durch Moslems zu einer gemeinsamen Strategie des Neoliberalismus: es soll die Umverteilung von unten nach oben und die Übergabe von Gemeinschaftsgütern an die neoliberalen Eliten vorangetrieben werden. xxx

Im Neoliberalismus geht es auf struktureller Ebene vor allem darum, bei Aufrechterhaltung der Illusion von Demokratie demokratische Elemente auszuschalten und zu unterlaufen. xxx

Die demokratische Herrschaft des Souveräns, des Volkes, soll unmöglich gemacht werden. Man braucht unter neoliberalem Vorzeichen völlig verarmte, identitätslose, entrechtete, verunsicherte und entwurzelte Menschen. Dies ist in den gewachsenen Demokratien Europas schwer durchzusetzen. Aus diesem Grund wurde der Masseneinwanderungs-Turbo eingeschaltet – dann geht die Verarmung und Entwurzelung schneller voran.

Nur den wachsenden Einfluß des Islam zu kritisieren und zu beklagen, das reicht nicht. Erst wenn man die Grund-Matrix neoliberaler Machtstrategien betrachtet, erkennt man den Gesamtkontext, in dem die Islamisierung nur ein Werkzeug unter anderen ist. Ziel ist es, eine Verarmung breiter gesellschaftlicher Kreise herbeizuführen – und ganz nebenbei Sozial- und Rechtsstaat sowie die Meinungsfreiheit abzuschaffen.

Der Philosoph Jürgen Fritz, wie Hildebrand regelmäßiger Gastautor auf Bergers Blog, liefert schließlich eine Antwort auf die Frage, warum die Linken sich vor den neoliberalen Karren spannen lassen – und eine Empfehlung wie man diese „behandeln“ soll.

„Muslime und Grün-linke Gutmenschen wollen Hitlers Werk beenden“

Jürgen Fritz beginnt wie immer dramatisch und um Einfachheit bemüht, denn sonst vesteht ihn niemand:

Historischer Rückblick: Adolf Hitler hatte zwei große Ziele: 1. die Weltherrschaft, 2. die Vernichtung der Juden. (…)

Gegenwart: Der Islam hat zwei große Ziele: 1. die Weltherrschaft, 2. die Vernichtung der Juden.

(…) Warum müssen Juden und Christen vom Erdball verschwinden? Weil die Juden den einen und einzigen Gott erfunden haben und die Juden und Christen lange (fast 2000 bzw. 600 Jahre) vor den Muslimen da waren und für deren eher plumpe Lehre kaum mehr als ein müdes Lächeln übrig hatten. Der Islam erschien ihnen nur wie ein billiges, drittklassiges Plagiat, so wie chinesische Lolex-Uhren, die nicht viel wert sind. Aber wer will schon eine billiges drittklassiges Plagiat sein, welches nicht viel wert ist? Wer kann es schon ertragen, vom Vater und Großvater nicht anerkannt, ja, sogar verlacht zu werden? Also müssen die Originale verschwinden. Für immer.

Ja, mehr als das: Juden und Christen müssen nicht nur physisch verschwinden, sondern auch geistig. Niemand darf mehr wissen, dass es Juden und Christen überhaupt jemals gab. Der lachende Vater und Großvater müssen aus der Ahnenreihe entfernt werden. Wie man das erreichen kann? Ganz einfach, indem man die Geschichte umschreibt, indem man sie manipuliert, indem man lügt und betrügt und alles verdreht.

Nichts anderes machen Muslime von der ersten Stunde an. Sie schreiben die Geschichte einfach um. Wahrheitsliebe war ihnen immer schon vollkommen fremd. Daher sind sie auf wissenschaftlichem Gebiet auch so unfassbar schwach und daher liegt die gesamte islamische Welt seit Jahrhunderten völlig darnieder.

Jesus war ein Muslim behauptet die islamische Lehre. Moses war ein Muslim. Noah war ein Muslim. Abraham war ein Muslim. Adam war ein Muslim. Jesus war nicht Gottes Sohn – dann gäbe es ja zwei Götter, Trinität verstehen sie ohnehin nicht, das ist zu kompliziert für einfache Geister -, sondern ein muslimischer Prophet.“

Ich kürze hier ab bis zum laut Fritz „ersten Ziel“ der OIC (Organization of Islamic Coorporation), „die Vernichtung des Judenstaates“:

„Wer soll die Muslime, jetzt schon 1,6 Milliarden, die sich doppelt so schnell vermehren wie die Weltbevölkerung, noch aufhalten? Wer wagt es, sich ihnen noch entgegenzustellen?

Und dabei hat die OIC überall Verbündete in der westlichen Welt, im westlichen Großkapital, das sich mit dem islamischen Großkapital (steinreiche Ölmilliardäre) glänzend versteht – Öl, Geld, unfassbarer Pomp und schier grenzenlose Macht über das eigene Volk sind nun mal unglaublich sexy. Und vor allem in den Grünen und Linken, die immer schon judenfeindlich und islamophil waren, die die westliche Kultur verachten, wenn nicht sogar hassen und den sympathisch finden, der dies alles zerstören will.

Im Grunde, im innersten Kern, wenn wir uns an die zwei zentralen Ziele Hitlers halten sowie seine Verachtung des Liberalismus, der Freiheit, der Menschenrechte, die der Islam wiederum exakt teilt, dann handelt es sich bei den Grünen und Linken sozusagen um: „NAZIS“, die zusammen mit dem Islam ebenfalls nach Weltherrschaft streben, die die Juden verachten und die ebenso wie die Original-Nazis und die islamischen Führer vor allem auf ein Mittel setzen: permanente Indoktrination, Verachtung des Denkens und der Freiheit.

Nazis und Muslime haben sich übrigens immer schon gut verstanden und im Zweiten Weltkrieg zusammen gekämpft. Was Hitler und die Nazis nicht geschafft haben, die OIC, die UNO, die EU, die längst grün-links dominiert sind und immer mehr zu OIC-Erfüllungsgehilfen degenerieren, wollen Hitlers Werk beenden. Das dürfen wir nicht zulassen!“

In Anbetracht eines Satzes wie „wenn wir uns an die zwei zentralen Ziele Hitlers halten (…), dann handelt es sich bei den Grünen und Linken sozusagen um: „NAZIS“, die zusammen mit dem Islam ebenfalls nach Weltherrschaft streben“, mag der Leser sich fragen, ob der Text von einem Schüler stammt, der den Nationalsozialismus und die Demokratie noch nicht durchgenommen hat. Nein, er stammt von Jürgen Fritz selbst, einem studierten Philosphen, der mit seiner Abschlußarbeit den Michael-Raubal-Preis gewonnen hat. Dessen Blog im globalen Ranking das Debattenmagazin The European überholt hat. Der von Alice Weidels engem Mitstreiter David Berger und dem AfD Baden-Württemberg Kreisverband Lörrach zitiert wird – samt dem „ersten Ziel“ der OIC, „die Vernichtung des Judenstaates“, und einem Zitat, das ausser bei Fritz nirgends im Netz zu finden ist.

Auch mag sich der Leser fragen, welche Motivation Fritz Grünen und Linken unterstellt?“ Auch darauf hat er eine Antwort – und eine „Lösung“.

„Grün-linke Gutmenschen sind geistig-psychisch krank. Man muss sie behandeln.“

„Zwischen den Jahren“ besinnt sich Jürgen Fritz:

„Das Jahr begann turbulent. Anfang Januar veröffentlichte „Tichys Einblick“ meinen Psychopathologie-Artikel, der für nicht wenig Wirbel sorgte und Mediengeschichte geschrieben hat. Martin Lichtmesz und Caroline Sommerfeld haben ihm in ihrem aktuellen, sehr lesenswerten Buch „Mit Linken leben“ zwei Seiten gewidmet.“

Tatsächlich mußte der Publizist Roland Tichy als Chefredakteur von Xing Klartext seinen Hut nehmen, nachdem er einen Artikel von Fritz auf seinem Magazin veröffentlicht hatte. Nun zur Frage der Leser, warum Grüne und Linke Hitlers Werk beenden wollen sollten:

„Dem liegen psychische Störungen (Infantilitätssyndrom) zu Grunde respektive reine Bösartigkeit“, fischt Fritz einen faulen Fisch aus der Welt der bunten Ideen. Als Diplom-Psychologin habe ich von diesem Syndrom nocht nie analoges gerochen und – ausser bei Fritz – auch nirgends im Netz. Aber geschenkt. Fritz präzisierte damals den Kündigungsgrund von Tichy:

“Grün-linke Gutmenschen sind – und ich sage das nicht einfach so dahin – krank. Nicht körperlich, sondern geistig-psychisch. Daher ist es auch weder sinnvoll noch empfehlenswert, sich auf größere Diskussionen mit ihnen einzulassen. (…) Mit derart gestörten Personen sollte man nicht großartig diskutieren. Man muss sie behandeln. Aber das müssen spezialisierte Fachärzte machen.”

Es folgen lange philosophische Ausführungen in schwurbeliger Sprache. Heute wehrt sich Fritz unter der Überschrift „Ein folgenreicher Text und die Verständnigsschwierigkeiten beim Erfassen seiner“ gegen Kritik, seine Aussagen seien strafrechtlich relevant im Sinne der Volksverhetzung:

„Wenn man die Gefährlichkeit von verletzten Flusspferden detailliert beschreibt und analysiert, sagt man nicht, dass alle Flusspferde gefährlich seien und  man sagt nichts über die Gefährlichkeit von anderen verletzten Tieren, z.B. Krokodilen oder Löwen.“

Tatsächlich beschreibt Fritz im Kündigungsschreiben von Tichy nicht die Gefährlichkeit „verletzter Flußpferdchen“, die der „irregeleiteten, gutgläubigen und naiven grün-linken Gutmenschen“. Fritz spricht pauschal über „Gutmenschen“ bzw. „Flußpferdchen“ und grenzt diese Gruppe nirgends im Text weiter ein. Diese seien weniger Wert als „Krokodile oder Löwen“, dem „Volk“. „Gutmensch“ ist ein Kampfbegriff der Neo-Rechten, um Die Günen- und SPD-Wähler zu diffamieren. Der Teil der Bevölkerung, die Fritz mit seinem Essay adressiert, ist strafrechtlich relevant umrissen. Weiter in seinem aktuellen Beitrag:
 

„Mein Text stellt ein Interpretationsmuster zur Verfügung, einen Schlüssel zum tieferen Verständnis von bestimmten Handlungen. Hat man dieses Interpretationsmuster einmal in sich aufgenommen, hilft es, sehr viele Dinge, vor denen man zuvor irgendwie ratlos stand, plötzlich einordnen und verstehen zu können. Plötzlich erkennt man bestimmte Handlungen sofort und kann sie als das identifizieren, was sie in ihrem Wesenskern sind.

Zum zweiten entlarvt es diejenigen, sie so agieren gnadenlos, holt sie von ihrem Sockel oder hohen Ross herunter, zerstört ihren Narrativ, ihr positives, verlogenes Selbstbild und damit ihr Ansehen in der Gesellschaft. Das Ziel des Textes war also zugleich die geistige Zerstörung des Feindes, indem sein Ich-Bild zertrümmert wird. Daher auch die heftigen Reaktionen bis hin zu Morddrohungen.

Im Krieg – und in einem solchen befinden wir uns – ist eine gewisse Brutalität gefragt, zu der viele (noch) nicht fähig sind, ohne dabei aber unfair oder ungerecht zu werden. Heuchler, die einen mit heimtückischen, bösartigen Mitteln gesellschaftlich zerstören wollen, gnadenlos zu entlarven und ihnen dabei heftigen Schmerz zuzufügen, ist natürlich nicht im Ansatz unfair oder ungerecht, sondern notwendig und zielführend.“

Jürgen Fritz liefert einen Interpretationsrahmen für die Identifizierung von „Gutmenschen“ mit dem Ziel der „geistigen Zerstörung der Feinde“, der „Zertrümmerung“ derren „Ich-Bilder“ mit einer „Brutalität“, die er aktuell vermißt. Muslime, GRÜNE- und SPD-Wähler sind ihm und seinem „Volk“ gegenüber minderwertig. Das erinnert an die „Ideologie der Ungleichheit und Ungleichwertigkeit“ der AfD, an die neoliberale Ungleichheit und -wertigkeit der sozialen Herkunft, an die traditionellen Geschlechterrollen von Mann und Frau und an die Ungleichheit- und wertigkeit von Kulturen, an die Kleine Anfrage von André Wendt, sozialpolitischer Sprecher der sächsischen AfD-Landtagsfraktion: „Was kostet die Hilfe bei der Sterilisation für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge?“ und an den Doktorvater von Alice Weidel und Hauptzeichner des AfD-Vorgängers Wahlalternative 2013, Peter Oberender, der Menschen in finanziellen Notlagen empfahl, ihre Organe zu verkaufen.

Fritz ruft zudem dazu auf, Andersdenkende einer psychiatrischen Behandlung zuzuführen – wie in der Chun’e-Diktatur Nordkoreas oder der Sowjetunion unter Stalin. Dass dies eine nicht mehr von Artikel 5 des Grundgesetzes, dem Recht auf freie Meinungsäußerung, gedeckte Forderung ist, versinkt im Schmutz gelehrt erscheinender Worte. Die Aurufe von Fritz sind dazu geeignet, den sozialen Frieden zu stören.

Eine Studie mit dem Titel Fanning the Flames of Hate: Social Media and Hate Crime” der University of Warwick stellt fest: In Gemeinden, wo es viele sehr aktive Nutzer_innen der AfD-Facebook-Seite gibt, gibt es viermal mehr Angriffe auf Geflüchtete als in Gemeinden ohne intensive Nutzung der Seite. Wenn es mehr flüchtlingsfeindliche Postings gibt, steigt die Zahl der Brandstiftungen, Übergriffe und Sachschäden. Allgemein ist die Wahrscheinlichkeit von Angriffen erhöht, wenn Menschen auf Facebook vielen Hasskommentaren ausgesetzt sind.

Für das neue Jahr wünsche ich mir, dass die Wirkung des NetzDG weiter Schwung aufnimmt und sich bald der Verfassungsschutz an Fritz und Bergers Fersen heftet – Heiko Maas hängt schon dran.

VIEL SPASS BEIM LESEN FOLGENDER BEITRÄGE „ZWISCHEN DEN JAHREN“:

„Miss & Mr. Homophobia“ Alice Weidel und David Berger: „Gott ist eine Frau“

„Wahr“ = „Was wahr werden könnte“: David Bergers Christbaum aus Pappe

Eine Weihnachtgeschichte mit Alice Weidel, Beatrix von Storch, Jörg Meuthen und ihren Vorbetern

„Gut für uns“ = „Wahr“: Eine Posse über Neonazis, „Identitäre, Alice Weidel und Beatrix von Storch

5 Kommentare zu „Bergers Fritz fischt faule Fische

  1. Mit Interesse habe ich festgestellt, dass Fritz offenbar angefangen hat, seine älteren Beiträge nachzubearbeiten. Im Artikel über den von einem Tschetschenen im Berliner Tiergarten verübten Mord hatte er anfangs alle Tschetschenen zu radikalen Muslimen erklärt und sie unter Generalverdacht gestellt. Diesen Zusammenhang hat er mittlerweile gelöscht, wenn ich das richtig gesehen habe. Offenbar sitzt ihm wer im Nacken oder sein Anwalt hat ihm geraten, belastendes Material verschwinden zu lassen. Auch sein sonstiger Tonfall versteigt sich immer mehr ins „Philosophische“, was ihn nicht weniger gefährlicher, aber unangreifbarer macht. Allerdings führt das auch dazu, dass er sich immer mehr als wirrer Spinner outet, was über kurz oder lang vielleicht einer Marginalisierung förderlich ist.

    Gefällt 1 Person

    1. Glücklicherweise habe ich die eindeutig volksverhetzenden Beiträge von Fritz gespeichert, da ich eine diesbezügliche Strafanzeige gegen ihn gestellt habe.

      Auch mir ist aufgefallen, dass Fritz sich verstärkt auf philosophische Artikel fokussiert. Bei David Berger ist mir aufgefallen, dass er mittlerleile besonders hetztende Kommentare löscht.

      Ich hoffe, dass die Staatsanwaltschaft beiden bald das „Handwerk legt“.

      Gefällt 2 Personen

  2. Die Psychiatrisierung seiner politischen Kontrahenten, die Fritz unternimmt, wirkt um so verwunderlicher, wenn man bedenkt, dass andere, einflussreichere Blogger aus dem neurechts-konservativen Milieu durchaus offen mit den eigenen psychischen Beschädigungen umgehen: Fleischhauer erwähnt sie in seiner Scheidungsstory, die zum Bestseller mutierte, Wendt hat ein ganzes Buch über seine Depressionen geschrieben und auch über Broder finden sich Andeutungen in einem Artikel des Cicero über ihn.
    Schlimm genug für sie, aber vielleicht erklärt das auch das geradezu manische Mitteilungsbedürfnis dieser Herren: Mir geht es zwar dreckig, aber, hey, verglichen mit der Islamisierung ist das doch echt kein Problem…Und wie soll einer nicht austicken, wenn die Grenzen offen sind und all diese Fremden hineinströmen, diese Fluten, die mich überfluten, hallo…?!
    Rechtes Bloggen als Psychotherapie melancholischer mittelalter Männer: Ein bizarres Schauspiel, aber immer noch besser, als wenn sie ihre Störungen physisch auslebten.

    Gefällt 1 Person

  3. Vielen Dank für diesen Artikel oder Essay (oder was auch immer) 😅 ich war wirklich geschockt als ich ein wenig die Hintergründe des Herren recherchierte. Nachdem ich einen (vermeintlich) „neutralen“ Artikel in der Epoch Times las, der das Wahlverhalten und den Ausgang des Bundestags, würde sie heute stattfinden, behandelt, der aber doch einen wertenden Hauch besaß…..weshalb ich gleich skeptisch wurde…tja so d*mm sind andere Menschen scheinbar doch nicht das zu erkennen…… Und dass so jemand auch noch (angeblich) all diese Fächer studierte. Das zeigt Mal wieder wie äußerst gefährlich und mit welch abartigen Pseudo Wissenschaft und verabscheuungswürdigen, menschenverachtenden Thesen, Propaganda und alternativen Fakten agiert wird und das alles auch von verantwortlichen Stellen hingenommen wird….
    Aber dieser „darf“ immernoch in Zeitungen Artikel verfassen. Also hat eine Strafverfolgung wohl leider nicht geklappt. (Sicher zählt es wieder unter der (modernen Auslegung) der „Meinungsfreiheit“ obwohl es sich um eindeutige Volksverhetzung handelt, denn es wird so getan als ob das eine tatsächliche Allgemeingültigkeit hätte und dieser „Philosoph“ die („einzige“) „Wahrheit“ kenne…. selbst wenn es keine Pauschalisierung wäre, diese ist nichtmal nötig. ☹️ Ich verstehe es nicht. Zudem weshalb jemandem überhaupt so ein Preis verliehen wird (ich weiß ja nicht was der sonst so veröffentlicht hat) bzw. nicht im Nachhinein aberkannt wird aufgrund solcher hasserfüllten Kommentare!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s